Presse

  • Pressemitteilungen
  • Pressemitteilung Nr. 2 der Arbeitsgemeinschaft Deutscher China-Gesellschaften e.V. (ADCG) 2021/11/07

    Chinesischer Botschafter: „Wir betreiben keinen Systemexport“

    SPD-Politiker Johannes Pflug neuer Präsident der ADCG

    Die Volksrepublik China begreift sich nicht als „systemischer Rivale“ der westlichen Welt und auch nicht von Deutschland. „Wir sind Wettbewerber, aber keine Rivalen, wo nur einer gewinnt“, sagte der chinesische Botschafter Wu Ken am Wochenende bei der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft der Deutschen China-Gesellschaften (ADCG).

    Der Diplomat betonte „wir betreiben keinen Systemexport“. Zwar stehe das Verhältnis Deutschlands beziehungsweise Europas und China „vor neuen Herausforderungen“, aber dabei dürfe es „nicht darum gehen, wer wen verändert oder wer wen ersetzt“. „Unsere Welt ist vielfältig“, betonte Wu und forderte „mehr Integration, statt Ausgrenzung“. Europa und China sollten Partner sein, die gemeinsam wachsen. Eine „entkoppelte Welt“ führe nicht zu Wohlstand, auch nicht in Europa.
    Die Entwicklung Chinas solle als Chance und nicht als Bedrohung betrachtet werden, so wie es auch in den vergangenen Jahren der Fall gewesen sei. Schließlich habe Europa und insbesondere Deutschland von der wirtschaftlichen Entwicklung Chinas ebenfalls außergewöhnlich profitiert.

    Die ADCG ist die bundesweite Dachgesellschaft zahlreicher deutscher China-Gesellschaften, die die deutsch-chinesischen Beziehungen nachhaltig ausbauen und das gegenseitige Verständnis und den Respekt gegenüber der jeweils anderen Kultur, insbesondere durch den Austausch zwischen den Bürgern beider Länder fördern will. Mit ihrem Engagement will sie dazu beitragen, dass Deutschland und China gemeinsam für eine stabile und friedliche Weltordnung eintreten. Sie verfügt über ein enges Netzwerk in Deutschland und in China. Gleichzeitig ist sie auch wichtiger Ansprechpartner für zahlreiche nationale, regionale und lokale Organisationen und Institutionen der Volksrepublik.

    Auf ihrer Jahrestagung wählten die Mitglieder den ehemaligen Bundestagsabgeordneten Johannes Pflug zu ihrem neuen Präsidenten. Der SPD-Politiker war von 1998 bis 2013 Mitglied im Deutschen Bundestag und für seine Fraktion stellvertretender Sprecher für Außenpolitik. Zudem wirkte er seit 2005 als Vorsitzender der Deutsch-Chinesischen Parlamentariergruppe. Zuletzt war er ehrenamtlicher Chinabeauftragter der Stadt Duisburg.

    Mehr Infos: www.deutsche-china-ag.de

    Für Rückfragen stehen Ihnen der Präsident Joannes Pflug 0172/2524663 und der Vizepräsident Felix Kurz 0172/3607936 gerne zur Verfügung.

  • Pressemitteilung Nr. 1 der Arbeitsgemeinschaft Deutscher China-Gesellschaften e.V. (ADCG) 2020/02/04

    ADCG fordert mehr Unterstützung statt Ausgrenzung von China
    - „Panikmache hilft nur den Rassisten“

    Die Pressemitteilung hier als PDF downloaden.


Die ADCG e.V.

Die ADCG e.V. ist die Dachorganisation Deutsch-Chinesischer Gesellschaften in der Bundesrepublik Deutschland für China auf allen Ebenen, insbesondere in den Bereichen Kultur, Wirtschaft, Wissenschaft, Jugend und Sport.

Search